Schloss Benkhausen

Renovierung und Umnutzung eines Wasserschlosses

Schloss Benkhausen ist ein Wasserschloss im Außenbereich von Espelkamp. Die Anlage besteht aus mehreren Gebäudeteilen und steht großteilig in unterschiedlichen Abstufungen unter Denkmalschutz. Seit ca. 50 Jahren wurde die Immobilie als Wohngebäude für behinderte Menschen genutzt und den Bedürfnissen entsprechend umgebaut. Der neue Eigentümer beauftragte im Jahr 2010 Theißen Architekten mit der Planung für eine Renovierung und Umnutzung der Gebäude. Das Herrenhaus soll künftig als Seminargebäude genutzt werden. Die Gebäude Maidenheim und Gästehaus werden hotelähnlich für Seminarteilnehmer umgebaut. Die Scheune soll künftig als Museum für Automaten verwendet werden. Theißen Architekten haben zunächst die Historie der Gebäude untersucht und hierbei festgestellt, dass das Maidenheim bauzeitlich nicht bis an das Schloss gebaut worden ist. Daher wurde dieser nachträglich erbaute Teil abgerissen und durch einen modernen Glaskörper, dem „Gelenk“, ersetzt. In diesem wurde die Verbindung zwischen den Gebäuden Maidenheim, Gästehaus und dem Herrenhaus hergestellt. Gleichzeitig nimmt dieses Gebäude die zentralen Einrichtungen wie Empfang, Frühstücksraum, Aufzug und einen Schulungsraum auf.

Standort

Espelkamp

Jahr

2010-2015

BGF

3700 qm

Auftraggeber

Privat

 

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © theissen-architekten