Sportland D.

Sanierung und Umbau einer Sportanlage

Das Sportland D. wurde in den 1970er Jahren als Tennisanlage gegründet und bestand ursprünglich aus zwei Hallen mit jeweils drei Tennisplätzen. Die Innen- wie Außenanlagen wurden durch ein mittig platziertes Gebäude miteinander verbunden. Dieses beherbergte neben einer Gastronomie Squashplätze, Zuschauerräume und Umkleiden mit Duschen.

Nach dem Wechsel der Eigentümer wird nun eine Halle fremd vermietet. Hierzu wurde der Mittelteil mit einer Zwischenebene versehen. Der untere Bereich nimmt den Empfang und Umkleideräume auf. Das Obergeschoß wird gastronomisch genutzt, mit Blick in die Halle und auf den Empfangsbereich.

Die zweite Tennishalle wurde komplett saniert. Die Gastronomie wurde in die Zuschauerbereiche verlegt, der ehemalige Gastronomie- und Küchenbereich zu einem Fitnessstudio mit Kursräumen umgebaut. Da das Studio in Relation zu Fitness-Ketten räumlich deutlich begrenzter ist, soll durch eine hochwertige Ausstattung, außergewöhnliche Fitnessgeräte und eine individuelle Betreuung ein anderes Klientel angesprochen werden. Sämtliche Räume erhalten eine individuelle Beleuchtung sowie eine farbliche Gestaltung des Bodens. Der Hauptraum wird von einer wellenförmigen Holzlamellen-Decke mit integrierter Beleuchtung dominiert. Im Untergeschoß sind Umkleideräume, WC-Anlagen und Duschen untergebracht. Das einheitlich schlichte Gestaltungsprinzip besteht aus einer Kombination von grauen Fliesen bzw. Wandflächen und Holzflächen für Schränke und Duschtrennwände. Die angrenzende Sauna folgt demselben Gestaltungsprinzip.

Sämtliche Gebäude wurden energetisch durch eine einheitliche Gebäudehülle aus anthrazitfarbenen Alupaneelen saniert. Die Parkplätze wurden erweitert und neu gestaltet. Gleiches gilt für einen Außen-Kursraum und den Saunaaußenbereich.

Standort

Bielefeld

Jahr

2015-2020

Fläche

3300 qm

Auftraggeber

Privat

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © Theißen + Partner Architekten